CV

# seit Februar 2017: Projektassistenz, kuratorische Assistenz und wissenschaftliche Koordinatorin beim ‚Museum für visuelle Dissidenz‘ in Herne (Artikel zur ersten Ausstellung ‚Aber du siehst mich nicht‘ / ‚Unorte & Umwege‘ von ARIS, TOCKA und Ann-KatHrin Pauly).

# Juli 2016: Disputatio an der Philosophischen Fakultät der Universität Siegen

# April – September 2016: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Science and Technology Studies der Universität Siegen

# Januar 2016: Einreichung der Dissertation zum Thema „Street Art & neue Medien“ an der Philosophischen Fakultät der Universität Siegen | GutachterInnen: Prof. Dr. Jens Schröter und Prof. Dr. Isabell Otto

# Oktober 2015 – März 2016: Stipendiatin am DFG-Graduiertenkolleg „Locating Media“ der Universität Siegen

# April 2014 – Juli 2014: assoziiertes Mitglied am Int. Graduiertenkolleg „InterArt“ der Freien Universität Berlin

# Oktober 2013 – September 2015: wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Graduiertenkolleg „Locating Media“ der Universität Siegen

# Oktober 2012 – September 2013: Stipendiatin am DFG-Graduiertenkolleg „Locating Media“ der Universität Siegen

# April 2012 – September 2012: Doktorandin der Medienwissenschaft, Universität Konstanz

# 2012: Studentische Hilfskraft im Fachbereich Literaturwissenschaft, AG Prof. Dr. Isabell Otto, Medienwissenschaft, Universität Konstanz

# 2010: Auslandssemester an der Universidad de Monterrey/Mexiko

# 2009-2011: MA-Studium der Literatur-Kunst- und Medienwissenschaft an der Universität Konstanz; Thema der Abschlussarbeit: „Banksy, semiologischer Heckenschütze mit der Spraydose. Praktizierte Kommunikationsguerilla zwischen Subversion und Kunstästhetik/-markt“

# 2009: Studentische Hilfskraft im Fachbereich Literaturwissenschaft, AG Prof. Dr. Kirsten Mahlke, Romanistik, Universität Konstanz

# 2007-2008: Auslandssemester an der Universidad de Granada/Spanien in der „Facultad de Filosofía y Letras“

# 2005-2008: BA-Studium der Literatur-Kunst- und Medienwissenschaften mit dem Nebenfach Spanische Studien an der Universität Konstanz; Thema der Abschlussarbeit: „‚Bodas de Sangre‘ von Federico García Lorca/Carlos Saura. Analyse intermedialer Adaptationsebenen sowie des symbiotischen Zusammenspiels der Künste Literatur, Theater, Tanz, Musik und Film“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s